Zotero

Zotero für Firefox 3.0.11

Digitale Browser-Bibliothek

Zotero stellt aus Online-Inhalten eine persönliche Bibliothek zusammen und legt Literaturverzeichnisse an. Die Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • funktionsreiche Browser-Bibliothek
  • Aufnahme neuer Elemente mit einem Klick
  • Unterstützung multimedialer Inhalte
  • Sammlungen, Notizen und Tags
  • Literaturverzeichnisse automatisch erstellen
  • zahlreiche Exportformate
  • HTML-Reporte
  • gute Browser-Integration
  • verschiedene Zitatstile

Nachteile

  • bibliografische Daten werden nicht immer korrekt ausgelesen

Ausgezeichnet
9

Zotero stellt aus Online-Inhalten eine persönliche Bibliothek zusammen und legt Literaturverzeichnisse an. Die

Über das entsprechende Zotero-Symbol in der Adressleiste des Browsers nimmt man neue Elemente direkt in die Bibliothek auf und organisiert sie in verschiedenen Sammlungen. Wenn möglich, ergänzt Zotero je nach Typ bibliografische Daten wie den Autor, das Erscheinungsjahr oder die ISBN-Nummer. Weitere Angaben sowie Notizen und Tags fügt man manuell hinzu. Mit Hilfe der Suchfunktion oder über die Tags spürt man einzelne Einträge schnell auf.

Webseiten, Bilder und andere Elemente speichert man nach dem Hinzufügen lokal und ruft sie offline ab. Hat man sich auf der Zotero-Webseite registriert, gleicht die Erweiterung alle Einträge auch online ab. Mit einem Klick erstellt man zudem eine umfassendes Literaturverzeichnis oder einen HTML-Report mit allen Einträgen. Dafür stehen zahlreiche Formatvorlagen mit diversen wissenschaftlichen Zitatstilen zur Verfügung. Bei Bedarf exportiert Zotero die gesamte Bibliothek – zum Beispiel als RDF- oder BibTex-Datei.

Fazit Zotero ist ein mächtiges Werkzeug für die immer wichtiger werdende Internet-Recherche. Die Erweiterung richtet sich in erster Linie an Forscher, eignet sich aber auch bestens für Journalisten und Sammler, die viel Wert auf funktionelle Content-Organisation legen. Kurzum: Empfehlenswert.

Zotero

Download

Zotero für Firefox 3.0.11